OK Lab Forst (Lausitz)

Das OK Lab Forst ist ein Projekt zur Beschäftigung mit offenem Wissen.

Erstmal zum Namen: "OK Lab" steht für Open Knowledge Lab. Ein "Lab" ist ein Labor oder eine Werkstatt. Open Knowledge übersetzt sich mit "offenes Wissen" oder auch "freies Wissen".

Das klingt vielleicht erstmal etwas krpytisch. Eine Werkstatt, die sich mit freiem Wissen beschäftigt - was soll das sein?

Oft ist das gar nicht besonders abstrakt. Ein sehr bekanntes Projekt aus dem Kosmos des freien Wissens ist die Wikipedia. Zehntausende schreiben allein in Deutschland an dieser Enzyklopädie mit und sorgen dafür dass ganz viele Informationen frei verfügbar sind. Die Informationen in der Wikipedia sind in mehrerlei Hinsicht frei. Einerseits ist sie frei verfügbar, also jeder kann sie lesen, ohne beispielsweise dafür bezahlen zu müssen. Jeder der einen Computer oder ein Smartphone besitzt kann außerdem daran mitschreiben und die Inhalte auf Wikipedia mit gestalten.

Die Freiheit der Inhalte von Wikipedia erstreckt sich aber auch in diese Richtung: jeder darf die Informationen frei weiterverwenden. Das heißt, ich dürfte zum Beispiel ein Buch veröffentlichen, in dem Auszüge oder ganze Artikel aus Wikipedia enthalten sind - vorausgesetzt, ich halte mich an die Bedingungen, die das Wikipedia-Projekt vorgibt: die Nennung der Quelle. Selbst eine kommerzielle Nutzung der Inhalte aus Wikipedia ist erlaubt.

Wikipedia ist ein sehr bekanntes Projekt mit offenen Informationen. Es gibt aber noch ganz andere, z.B. OpenStreetMap. Bei diesem Projekt wirken ebenfalls zehntausende Freiwillige zusammen und erstellen eine freie Karte von der Welt. Bis ins kleinste Detail sind die meisten Städte hier kartiert, nicht nur Straßen und Häuser, auch Informationen über Geschäfte, Lokale, Gastronomie, Parks und vieles mehr sind hier erfasst. Jeder kann sich diese Karte anschauen und sie bearbeiten. Aber da es ein Projekt mit freien Information ist, steht es auch jedem frei, daraus z.B. einen Stadtplan zu erstellen und auszudrucken oder Kartenausschnitte auf einem Flyer oder auf einer Website darzustellen. Man kann aber auch die zugrunde liegenden Daten herunterladen und daraus z.B. digitalen Stadtplan herstellen oder ein Navigationssystem damit betreiben.

Es gibt noch eine ganze Reihe anderer Projekt dieser Art. Nicht alle sind so umfangreich wie Wikipedia oder OpenStreetMap. Ein weitaus übersichtlicheres Beispiel ist die Website https://www.wo-ist-markt.de/. Hier sammeln einige Freiwillige Informationen darüber wann und wo in den abgedeckten Städten ein Markt stattfindet. So lässt sich zum Beispiel leicht herausfinden, wo und wann ich in Cottbus auf den Markt gehen kann.

In verschiedenen Städten gibt es bereits Labore, in denen sich Interessierte zum Thema offenes Wissen treffen. Wir haben uns entschlossen hier bei uns in Forst auch ein solches Labor zu gründen. Geplant ist, sich monatlich zu Treffen und sich zu dem Thema auszutauschen. Konkrete Termine geben wir in unserem Veranstaltungskalender bekannt.

Wenn du dich für dieses Thema interessiert, melde dich gerne auch schon mal bei uns!